Plötzlich ein großes Büro! Die Suche nach fair furniture…

In diesem Beitrag werden unbeauftragt Marken genannt. Unbezahlte Werbung.

fair-furniture-karup-roots

Nach unserem Norwegen-Abenteuer im tiny Campervan (ja, wir haben im VW Tiguan gecampt) stellten wir uns die Frage: Warum ist unser Schlafzimmer so groß und unser Büro/Gästezimmer so winzig. Die Antwort ist eigentlich ganz leicht: Ich (Vanessa) war bei unserem Einzug noch eine kleine Shopping-Queen! Ich konnte mich von nichts trennen und füllte 2 Meter Kleiderschrank alleine. Inzwischen bin ich waschechte Teilzeit-Minimalistin, Fair Fashion Queen und kaufe nur was ich wirklich brauche oder ganz ganz doll haben mag.

In einer Nacht und Nebel Aktion tauschten wir unser Bett mit den Schreibtischen. Denn diese Möbel ließen sich am einfachsten auf- und abbauen, was perfekt für den Test war: Schlafen wir auch im kleinen Raum gut? Reicht der Platz?

Und die Antwort kam schnell: JA!

Also haben wir am Wochenende alles komplett umgebaut. Das Ergebnis: ein zuckersüßes kleines neues Schlafzimmer und 2 Meter weniger Kleiderschrank:

tinybedroom

Und zack – ist da eine neue Baustelle: Das Büro/Gästezimmer

Die meisten Möbel wollen wir weiter benutzen anstatt Neue anzuschaffen. Das klappt auch soweit, nur ein Schlafsofa fehlt – das hatten wir bisher noch nicht. Für das neue „große“ Büro, sollte aber Eins her. Ein kleines, kompaktes fair furniture Schlafsofa – für die Arbeitspause zwischendurch und als Gästebett für Freunde & Familie.

Möbel kaufen wir meistens Second Hand – das spart Geld, Ressourcen und macht direkt zwei Seiten glücklich. So fand auch eine neue/alte Kommode Ihren Weg ins tiny Schlafzimmer – Second Hand ist eben auch fair furniture.
Aber, ein Schlafsofa aus zweiter Hand? Um ehrlich zu sein mit Polsterwaren sind wir bei Gebrauchtwaren kritischer und kaufen nur Dinge, die sich reinigen lassen. Das ist bei einem Schlafsofa oft nicht so einfach möglich.

Aber hej! Es gibt sie, die fairen Möbelhändler! #fairfurniture

Und die Suche war gar nicht mal so langwierig. Eine kleine Web-Recherche und das fair furniture Label „Karup“ war gefunden. Karup ist ein dänisches Möbelhaus, das mit Naturmaterialien arbeitet und darauf achtet, dass das dabei verwendete Holz fair bezogen wird (FSC-Zertifiziert). Und dann hat Karup sogar ein bezahlbares Schlafsofa im Sortiment, dass klein und kompakt ist: das Modell Roots. JACKPOT! Das müssen wir uns ansehen!

Pech gehabt – leider stellt im Raum Köln kein Vertriebshändler das Sofa in der aus. Wir sind also das Risiko eingegangen und haben das Sofa einfach per Spedition zu uns bestellt. 10 Tage später kam das neue fair furniture Teil schon an!

fair-furniture-aufbau

Das Sofa wird in Einzelteilen geliefert und ist erfreulich minimalistisch verpackt: Eine Schutztüte um das Polster, ein Papierkarton um das Holz und nur 2 kleine Schutzpolster aus Styropor. Der Aufbau ist mühsam, aber dafür ziemlich leicht. Ein Akkuschrauber hilft hierbei ungemein. 3 Stunden später – das Sofa steht.

Mit gerade mal 1,40m ist unser neues Gästebett-Sofa richtig schmal und passt hervorragend in den Raum. Das Polster ist gleichzeitig die Matratze. Sie ist flexibel und gemütlich. Mit ein paar Handgriffen wird das Sofa zum Gästebett (1,40mx2m). Und das ist übrigens echt bequem – wir haben selbst Probe geschlafen.

fair-furniture-karup-roots
Karup – Roots
ausgeklapptes fair-furniture Schlafsofa Karup Roots
ausgeklappt

Von der lieben Johanna vom Blog MINTUNDMEER (die das gleiche Sofa hat) haben wir noch einen super Styling-Tipp bekommen! Ein 155x200m Bettbezug passt um das Polster und so lässt sich easy die Farbe ändern und der Bezug schonen.

Übrigens, ein kleiner Möbel-Kauf-Hack, Möbelhäuser nehmen unheimliche Margen auf die Einkaufspreise, daher lohnt es sich enorm verschiedene Häuser um ein Angebot zu bitten. Letztendlich haben wir unser Sofa bei einem Kölner Möbelhaus gekauft und dafür 85 Euro weniger gezahlt als ausgezeichnet war.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.